{Rezension} Erdmann, Nadine: CyberWorld 1.0: Mind Ripper

20. Juni 2016

erschien am 15.5.16 in einer neuen Ausgabe bei der Greenlight Press
Auftakt einer Reihe
{Band 2: House of Nightmares}
334 Seiten in Print-Ausgabe


2038 - Die Cyberworld ist DER Freizeittreff für Jugendliche. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen Stunden im Netz, treffen dort ihre Freunde und spielen Cybergames. Als dann drei Jungen ins Koma fallen, stellt sich die Frage wie es überhaupt dazu kommen konnte. Gemeinsam mit zwei anderen machen die drei sich auf die Suche nach dem Mind Ripper.

Sciene Fiction und Fantasy können voll meins sein, sofern eine Liebesgeschichte enthalten ist. Hier ist die Liebesgeschichte nebensächlich, aber das Feeling des Buches hat es wieder wett gemacht.  

Man kommt gut in das Buch rein und wird direkt in die Cyberworld eingeführt, denn es beginnt mit einem Rollenspiel der drei Protagonisten. Die Autorin erklärt alles kurz und knapp, aber doch detailreich. Nicht nur die Cyberworld sondern auch die Umgebung des Spieles und die Handlungen. Während des ganzes Buches habe ich mich wie ein Mitspieler der Cyberworld gefühlt, so als wäre ich hautnah dabei.  
Die Protagonisten sind die Zwillinge Jemma und Jamie und ein Freund der beiden, Zack. Schon von Beginn an, findet man sie sympathisch. Die Charaktere sind vielfältig und die Autorin baute somit Themen ein, wie Behinderungen, Krankheiten und die Sexualität, die im Jahr 2038 wenig Probleme darstellte. Genau diesen Punkt fand ich super gestaltet, denn in 22 Jahren sollte jeder eine gewisse Toleranz haben, die eigentlich schon jetzt erwartet werden sollte. 
Die Idee, dass der Mind Ripper auch in der Wirklichkeit zuschlägt, brachte mir eine Gänsehaut mit rein. Das war irgendwie ziemlich gruselig, dass es eine Spielfigur in die Realität schafft, wo wir wieder bei dem Punkt Details wären. Ich bin grade total fasziniert wie sehr man sich in ein Buch hineinversetzen kann.
Nach dem ersten Viertel fängt auch der Leser schon an Vermutungen aufzustellen, aber ich kann euch versichern: Ihr werdet bis zum Ende des Buches falsch liegen. Es sind so viele Spannungskurven aufgebaut, die auch falsche Fährten beinhalten, sodass es dem Leser gar nicht möglich ist, richtig zu liegen.  Ich wäre nie im Leben auf das Ende gekommen. 

Nadine Erdmann schafft ein Abenteuer, das den Leser fesselt und nicht mehr loslässt. Alles wirkt gerade zu realistisch und man hat das Gefühl alles genau so erlebt zu haben. Die Protagonisten sind dem Leser immer sympathischer und wirken dank ihrer Probleme natürlich und aufrichtig. 
Ich spreche also hiermit meine Leseempfehlung an alle Fantasy und Sciene Fiction Fans aus.  

Der Dank geht an die Autorin und den Verlag, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!

Kommentare:

  1. Hey =)

    Bin total beeindruckt vom Buch im neuen Gewand. Habe es schon vor einiger Zeit lesen dürfen und war total begeistert!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      es freut mich, dass auch dich das Buch so begeistern konnte. Ich wage mich nun an Band 2 :D

      Löschen
  2. Ich liebe Bücher, die einen so richtig einsaugen. Klingt gut.

    AntwortenLöschen