{Rezension}Anderson, Poppy J.:
Beim zweiten Mal küsst es sich besser

3. Oktober 2016


Poppy J. Anderson | Auftakt einer Reihe | Erscheinung: 17.11.13 | Selfpublisher | 216 Seiten | Kaufen?

Inhalt 

Betrogen und Schutz suchend flüchtet Kate in ihre Heimatstadt Hailsboro zu ihrer Großmutter. Niedergeschlagen verbringt sie die Zeit mit ihrer besten Freundin Lucy und hilft in der Bäckerei ihrer Grandma aus. Wie der Zufall es will, ist auch der junge Footballspieler und Kates Ex-Bester und Fester Freund, Hugh, wieder in der Stadt. Zu allem Überfluss wird ihnen ein Flirt angedichtet.


Meine Meinung

Poppy J. Anderson sieht man irgendwie überall, wenn der Lesegeschmack auf Liebesromane fällt. Bis jetzt hab ich nicht zu den Büchern gegriffen, auch wenn die Cover meistens süß aussehen. Da habe ich dann aber per Zufall diesen ersten Band entdeckt und konnte nicht nein sagen. Bereuen tu ich es auf keinen Fall! 

Nachdem ich mit meinen Kursen in der Oberstufe total eingespannt bin, reicht die restlichen Zeit kaum aus, um Fahrschule, Training und Hausaufgaben unter zu bringen, ebenso wenig, um meine Lesegelüste zustillen. Da kommen mir so kurze fluffige Liebesgeschichten gerade Recht.
Nach der kleinen Lernphase schnappte ich mir also mein Handy und nahm mir dieses schöne Buch vor. Gerechnet habe ich mit einer oberflächigen Lovestory, aber in den 216 Seiten schafft Poppy J. Anderson das Wichtigste einzupacken samt Emotionen und Bauchkribbeln!
Ich hab das Handy gar nicht mehr aus der Hand legen wollen, weil es einfach zu schön war. Ich hab mit den Protagonisten direkt mitgefühlt. Keine Ahnung wie sie es geschafft hat. Seit einigen Monaten habe ich in meinen Liebesromanen nicht das gewisse Bauchkribbeln, das man als Leser gerne fühlen will, gespürt. Schon direkt bei der ersten Begegnung, ohne überhaupt zu wissen, was genau zwischen den beiden vorgefallen ist, wurde ich von den Emotionen von Kate gepackt, obwohl sie nicht mal so krass beschrieben wurden. Hier wurde man selber dazu angespornt, sich in die Personen hineinzuversetzen und sich ihre kompletten Emotionen vorzustellen.
Die Protagonisten waren außerdem in den 200 Seiten so sympathisch ausgearbeitet, dass man Hugh für seinen Fehler nicht bestrafen wollte. Normalerweise hege ich direkt zu Beginn zu solchen Charakteren einen verstärkten Hass, dass ich sie gar nicht zu Wort kommen lassen mag. Hier hatte aber die Autorin einen gemeinen Trick auf Lager: Wir erfahren erst gegen Ende wieso das Paar damals auseinander gegangen ist. Kate mochte ich direkt zu Beginn. Sie wirkte wie ein verletztes Reh, aber mit genügend Ausdauer sich wieder selber zu heilen. Das hat mir ziemlich gut gefallen. Außerdem scheint sie eine ziemlich gute Seele zu sein, wenn sie Hugh eine zweite Chance gibt. Vor allem ihr Argument ist ziemlich klar und verständlich. 

Alles in Allem ist diese kurze Lovestory genau richtig für einen Herbst oder Winterabend. Bei Poppy J. Andersons Roman wird einem sofort warm ums Herz. Die Protagonisten sind einem sofort sympathisch und man will das Buch gar nicht aus der Hand legen.

Kommentare:

  1. Ich hoffe, du kommst bald wieder mehr zum Lesen. :) Diese Jahreszeit ist einfach zu perfekt dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja da stimme ich dir zu! Jetzt wo Ferien sind versuche ich etwas mehr zu lesen und hab schon einen kleinen Haufen beendet. ♥

      Löschen